Kleine Problemchen: Durchfall, Darmsanierung, Magenprobleme und Co.

…für die Teils schwer eine Lösung zu finden ist obwohl das Netz VOLL ist mit diesen Themen & eigentlich der Fall doch gar nicht so tratisch, oder? Meint mann zumindest.
Eine unüberschaubare Menge an Suchergebnissen bei Google ist jedoch Fluch und Segen zugleich.
Bis man da mal auf einen grünen Zweig kommt dauert es. Und wenn der Hund noch dazu nicht alles verträgt (so wie meiner)…

Hier geht es um Probleme über die ich teils selbst beim Füttern gestolpert bin als ich mit BARFen angenfangen habe.
Da ich besonders selsible Fell-e (kleiner Wortwitz am Rande 😉 ) durch meine Hunde bekommen habe möchte ich das mühsam gesammelte Wissen einfach mal gebündelt auflisten.
Vielleicht hilft es ja jemandem mit einem ähnlichen Problem.

Auch die vielfach in den Raum geworfene Darmsanierung ist wohl vielen kein gängiger Begriff. Und wie soll man das eigentlich anstellen?

.
.
Erstmal, ein Artikel über Häufchen: Jetzt geht´s um die Wurst – haufenweise Fakten zum Output bei BARF

Man macht sich als Hundehalter denn schon oft Gedanken wenn der “output” vom Hundi mal wieder nicht so doll ist. Deshalb finde ich den Artikel von Nadine Wolf ganz hilfreich um anzufangen.

Also jetzt kleine Problemchen oder doch eher große mit der ganzen Verdauuungsgeschichte?
Joah. Kommt darauf an was man draus macht. Und wie.
Ich persönlich hab schon einiges durch, glaubt mir.
Ein Hund mit ruinierter verdauung der wirklich immer etwas hatte, über Jahre hinweg. Und Yuna, als Nachfolger, hat es uns auch nicht leicht gemacht.
Ich hab wirklich so gut wie alles probiert und Stunden um Stunden mit Nachforschungen zugebracht, der TA gefragt und mit immer wieder neuen Sachen genervt die ich getestet haben wollte….

.
.
the rest is coming soon~ =)