.:*Rennmäuse*:.


Ich habe mich dazu entschlossen hier einfach meine Rennmauserfarungen aufzuschreiben. Auf diesen Unterseiten. Und auch wie es dazu kam das ich jetzt Mongolische Rennmäuse habe.

Mäuseerfahrung an sich habe ich jetzt genug.
Vor dem wechsel auf Renner habe ich 10 Jahre lang Farbmäuse gehalten (deshalb ist deren Sektion hier auf der Seite schon höchst ausführlich). Von Rennern bekomme ich gerade erst einen Eindruck, deshalb erwartet von mir keine großen Haltungstipps, dazu gibt es wirklich Leute die mehr Ahnung haben.
Ich zeige hier nur meine Mäuse, meinen Eigenbau und berichte wie alles so anfing. Zum Beispiel das Drama bis ich mal endlich mein erstes Rennerpaar hatte.
…. und jetzt sind sie noch nicht VGt, heißt das kann immernoch schief gehen.

Eijeijei…  *gleich mal Schweißausbrüche bekomm*

.
.
.
.

Aber darum geht’s jetzt erstmal nicht.
Ich hab auf Renner gewechselt weil mir die Farbis allgemein keinen Spaß mehr gemaht haben. Sie riechen sehr, auch wenn man wenig sauber macht, weil sie viel markieren. Die Mäuse die ich hier bekommen konnte waren sehr kurzlebig und immer sehr schnell krank…..
Also Geruch, sehr kurze Freude an den Tieren und immer wieder bei TA einschläfern lassen… alles nicht so toll.

Ohne Mäuse jedoch ist auch nicht toll. Was nun?
Hab meinen alten Gedanken an Rennmäuse wieder ausgeraben. Das war vor fast 2 Jahren mittlerweile (asgehend von Anfang 2019 im Rückblick).
Da ich mich schon lang mit diversen Nagern geschäftigt hatte und Ratten (Gestank) und Degus (Gestank!! und Nagemaschinen hoch 10…) somit gleich ganz wegfielen -denn das hätte alles nur noch schlimmer gemacht- hab ich mich in die Informationssammlung über Renner gestürzt. So ca. 1 Jahr lang.
In der zwischenzeit hatte ich, mit meinen Basisinfos, schon mal angefangen ein Aquarium zu besorgen und meinen Aufbau zu planen.
Ein normeler Aufbau á la “nur eine Fläche um Laufrad und Futter draufzustellen” kam nie in Frage. Dazu hab ich zu viel Ehrgeiz, Fantasie und Schaffenswillen ^^ Außerdem wollte ich den Mäusen auch was bieten.
Mehretagige Rennmausheime sind eh keine Seltenheit. Manche Leute bauen ja Regale um. Ich hab selbst geplant.

Nachdem das alles einigermaßen in trockenen Tüchern war hab ich mir einen Hobbyzüchter gesucht von dem ich meine Renner bekommen kann. ZooLa kam nicht mehr in Frage. Zum ersten sind deren Bezugsquellen der Tiere sehr fragwürdig. Die Tiere kommen wohl vom Maßenvermehrer und sind deshalb sehr kurzlebig und immer krank. Ich wollte gesunde Tiere.
Schon der erste Blick auf die Maus bei der Privatperson zeigte den unterschied!
Ich kenne ja die Renner im ZooLa. Ich schau mir immer gern die Tiere an wenn ich dort bin. Das Fell ist etwas stumpf, sie wirken eher klein für ihr Alter und aus welcher Verpaarung die entstanden sind will ich gar nicht wissen. Wenn ich mir vorgestellt habe zwei von denen mit nach Hause zu nehmen, sah ich sie schon wieder wie meine Farbis enden: Krank und kurzlebig.
Da dieses Kapitel (Tiere aus ZooLa) für mich geschlossen war und ich das unbedingt vermeiden wollte war die einzige Alternative Tiere von privat. Sicherlich ist das auch keine 100%ige garantie, aber alles in allem sahen die Mäuse dort schon besser aus als im Laden. Und es waren nicht so schrecklich viele in einem “Behälter” sondern jeweils nur zwei Tiere pro Auquarium.

Bin guten Mutes das es meinen Mäusen gut geht und sie zumindest 3 Jahre alt werden. Bisher sind sie noch munter.
Gerüchten zufolge können Renner sogar über 4 werden bei richtiger Fütterung (also abwechslungsreich mit Kürnern, Gemüse, Gras und Heu/Stroh).
Ich geb mir jedenfalls wieder die größte Mühe meine Mongolen gut durchzubringen, wie mit den Farbis eben auch. Das Futter ist abwechslungsreich und ich fütter auch frisches dazu. Es gibt kein industriell verarbeitetes Zeugs zu fressen. Gar nichts. Alles nur in der “Urform”, so wie es draußen wächst.
Was bei unserem Hund funktioniert kann bei den Mäusen auch nicht falsch sein ^^
(nur der Hund bekommt es -kleingemacht-, denn Frauchen kann kein ganzes Rind in der Gefriere aufbewahren >.> , die Sachen der Mäuse sind ja allgemein etwas kleiner).

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s