Das Laufrad

Mit einer der wichtigsten Einrichtungsgegenstände. Denn Renner laufen gern =)

Aber es ist nicht immer ganz einfach das richtige zu finden.
Auch tut man sich sehr schwer im Internet auf einen grünen Zweig zu kommen wenn man versucht herauszufinden was denn nun ein gutes ist und welches leise läuft etc.
Ich hab’s versucht und bin nur durch ausprobieren und testen zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen. Dachte mir ich schreib es jetzt mal auf das vielleicht andere die nach handfesten Info’s suchen fündig werden wo ich auf probieren angewiesen war.

( #Gutes Laufrad, #Leises Laufrad, #Laufrad Erfahrungen, #Laufrad Praxistest )

Ich hol zunächst mal etwas weiter aus (ja, da bin ich Experte drin!) bevor wir zum endgültigen Ergebnis kommen:
Erstmal das, was man nicht ausprobieren muss, denn dazu gibt es genug handfeste Infos:
Die Größe.
Allgemein gibt: Je größer deto besser, jedoch sollte es noch leicht zu drehen sein für das Tier das es verwenden soll.
Meine Farbi’s hatten immer das Wodent Wheel. Erst 20cm dann 27cm.

(zwar nicht in der Farbe, tut aber nix zur Sache).
Dieses Rad zeichnet sich dadurch aus das es aus speziellem, ungiftigen Plastik ist das nicht splittert beim benagen. Das ist gut weil es durchaus angeknabbert wurde.
Eigentlich lief es auch ganz leise – zumindest solange kein Abrieb auf der Haltestänge da war.
Danach quietschte es beträchtlich und ich war froh das ich die Farbis damals nicht in meinem Zimmer hatte. Sonst hätte ich nicht schlafen können – oder hätte das Rad irgendwann aus dem Fenster geschmissen. Auch Ölen mit Speiseöl hat immer nur kurz abholfe geschafft.
Eher eine +/- Situation, bedingt durch diverse Faktoren, als eine +/+.
Nicht optimal.
von der Laufradpinklerei der Fabis mal ganz abgesehen… die haben das als Klo benutzt wie es schien und es hat immer gestunken. Man reinigt es und zwei Tage später sieht es wieder so aus wie vorher. Die haben mit Vorliebe da rein gemacht. Aber das kann man dem Rad selbst nicht anlasten. Ich wollte in diesem Zuge nur erwähnen das es gut war das man es auseinandernehmen kann um alles einzeln zu waschen. Auch Ersatzlaufflächen gibt es zu kaufen, sollte die alte abgelaufen sein. Und das passiert schon mal bei intensier Benutzung. Also gab es noch ein paar kleine Pluspunkte für dieses Rad.

– Dann: Die Art des Laufrades (seine generelle Natur und deren Eigentschaften).
Ich glaube auf meiner Farbi-Seite hab ich schon ausführlich über Schereeffekt und all das geredet. Verletzungsgefahr und unbequemes Laufen weil das Rad einfach VIEL zu klein ist…
Hab da mal noch ein super Bild für ein Negativbeispiel gefunden:

Sorry, musste das einfach gleich durchstreichen. VIEL VIEL ZU KLEIN! Das ist wirklich FURCHTBAR!
Selbst ein Blinder sieht das die Maus da kaum reinpasst… der Schwanz voll verbogen… ich mag da gar nicht länger hinschauen! Dann doch lieber kein Rad als so eins. Tut mir echt leid, aber das sollte ja schon fast als Tierquälerei gelten.
Hab da selbst bedenken ob das für einen Hamster groß genug wäre, ganz zu schweigen von einem Renner… also nee, geht gar nicht! Ist auch jenseits von dem was als mindestgröße für Renner empfohlen wird.

Für meine hab ich eins mit 31cm Durchmesser und ich würde es auch noch einen Ticken größer nehmen wenn ich könnte ^^ (aber das ist bereits das Größte dieses Modells).

Abby hat es als erste getestet, sie läuft gut darin … wenn sie nicht gerade zu viel schwung drauf hat und dann plötzlich aussteigen will… dann fällt sie in die Streu xD sie checkt den Ausstieg noch nicht wirklich. Naja, egal. Landet ja weich.
Gekauft hab ich das Super Silent Laufrad von Rodipet: hier *click*.
Also ohne jetzt Werbung dafür machen zu wollen… anteile an dessen Verkauf bekomme ich also nicht. Hat demnach nichts damit zu tun. Aber ich wollte das “Kind” hier doch spezifisch beim Namen nennen.

Über dieses hier kann ich nun nach gut 3 Monaten sagen das es eine +/+ Situation ist. Es ist sehr leise, ich höre eigentlich nur das Getrappel von ihren Füßchen im Rad wenn sie rennt. Es läuft in beide Richtungen ruhig und leicht, es eiert nicht herum (oder nur äußerst geringfügig) und ist höhenverstellbar an der Rückseite so das man es den Streuverhältnissen bis zu einen gewissen Grad anpassen kann.
Es hat einen guten Stand und steht sicherlich auch allein ganz gut – wobei ich ein Laufrad immer irgendwie befestigen würde da wo es steht, denn durch die Vibrationen vom Laufen wandern die sonst gerne.
However, kleine Minuspunkte gibt es auch hier.
Der erste ist zugleich ein Plus und ein Minus: Es ist aus Holz… unbehandeltem Holz. SOLLTE man Renner haben die gerne ins Laufrad machen (manche scheinen das wohl zu tun, laut Mäuseforum) könnte es natürlich schnell eklig werden….
Des weiteren ist bei einem Argerechten Laufrad die Größe natürlich nicht so “handlich” und man muss ich schon überlegen wo und wie man es aufstellt. Es is durch den großen Durchmesser recht “platzintensiv”. Mein Aqua ist jetzt nicht klein, aber das Rad sieht trotzdem riesig darin aus.

Dafür Abby ganz klein ^^

Es läuft leicht genug für sie um es ganz einfach zum drehen zu bringen. Sie hat es auch schön sauber gehalten und nicht bepinkelt… auch kaum angeknabbert (nur etwas am Kork probiert).

Ob das mit dem doppelte Kugellage nun wirklich besser ist als das Vorgängermodell mit nur einem… naja, bei solch technischen Fragen komme ich an meine Grenzen. Das müsste ich wieder ausprobieren. Ich weiß also nicht ob es durch das zweite Kugellager leiser ist oder ob es an der Konstruktion als ganzes liegt. Fest steht auf jedem Fall dass das so ziemlich das leiseste Laufrad ist das ich je hatte. Die 50€ haben sich ECHT gelohnt die ich dafür ausgegeben habe.
Abby hat viel Spaß daran die halbe Nacht darin zu laufen. Durch den Kork ist das auch angenehm für sie, denke ich. Genau das richtige für kleine Rennerkrallen.

.
Nachtrag: Da Abby ja nun einen Partner(in) hat waren während der VG beide Laufräder (hab zwei gekauft) im Einsatz und die Mäuse sind nächtelang fleißig darin gelaufen… in meinem Zimmer…. gleichzeitig… und ich hab geschlafen wie ein Baby ^^
Man hört nur das Trippeln ihrer Füße und trotz dem das beide am laufen waren hatte ich keinerlei Störung dadurch.

Irgendwie schaffen sie es sogar zu zweit darin zu laufen:


(Ja, die Bilder hab ich jetzt wieder schnell aus meinem Instagram gezogen ^^
Trotzdem find ich das cool!)
Wenn die Mäuse also nicht zu fett sind, funktioniert auch eins für zwei. Gleichzeitig. Denn es kann ja keiner warten bis er dran ist 😉
.
.
Das Fazit ist also für mich klar: Besser als Plaste irgendeiner Art, es ist wirklich “super silent” (den Namen trägt es zurecht, ich hatte nie ein leiseres Laufrad) und durch die Möglichkeit der Höhenverstellung kann man es noch relativ gut anpassen. Ich würde es jederzeit wieder kaufen!

Empfehlen würde ich trotz allen einen Standort außerhalb der Streu. Jetzt geht es bei mir noch, da wir kurz nach der VG noch nicht viel Streu drin haben. Später müsste ich es dann irgendwie vom Rest des Buddelbereichs abtrennen/abschirmen damit es nich permanent zugeschüttet wird. Entweder mit einer großen Weidebrücke oder einem großen Stück stabilem Karton… das müsste ich dann aber wieder irgendwie abstützen damit es nicht umstürzen kann.
Naja. Klingt für mich nicht so optimal als Alternative.
Ich für meinen Teil hab einen Aufsatz für das Aqua, da stell ich das dann auf die Basisplatte und gut is.

Bei Rodipet gibt es auch immer zu fast jedem Laufrad (oder sogar zu jedem?) einen Laufradhalter, aber ich hab einfach meine Granitplatte auf den Fuß gelegt. Hält gut.
Es geht auch jeder andere flache Stein… eine schwere Fliese… oder was weiß ich noch. Alles was flach genug ist und ein gewisses Gewicht hat hält das Rad da wo es ist.
Im VG Becken war es für mich etwas schwierig die Steinplatten einzusetzen, und das Rad ist dann auch durch das Laufen der Mäuse gerutscht. Ich hab das ständige Anstehen der Stellschraube an der Rückseite des Rads mit einer Papprolle gelöst die ich zwischen Wand und Standfuß geklemmt habe. Ganz perfekt war diese Lösung nicht, aber es hat für die Zeit funktioniert.
Das Rad stand zudem ja auf dem Boden weil nur ganz wenig Streu drin war. Steht es jetzt auf einer Ebene oder der Bodelplatte vom Aufsatz kommt da noch ein ganz anderer Faktor ins Spiel: Wenn es durch das Laufen anfängt zu wandern fällt es irgendwann vielleicht von seinem Standplatz herunter. Um zu verhindern das hier irgendwer erschlagen wird einfach einen Stein auf den Standfuß legen.

Es gibt im Zoofachhandel flache Steine zu kaufen. Die sind meist in der Aquarienabteilung oder bei den Terrariensachen zu finden.
Auch der Baumarkt wäre denke ich eine gute Adresse wenn man nach einem flachen Stein sucht.
Ich hab eben Granitplatten hier. Die sind zwar relativ teuer gewesen, aber sind auch auf einer Seite poliert und ich will die im Sommer als kühles Plätzchen für die Mäuse nutzen. Deswegen sind die eigentlich anwesend. Aber so wie es aussieht werde ich wohl eine der Platten dauerhaft zweckentfremden weil es so super funktioniert. ^^