Der holprige Start… ㄱ-ㄱ

Wie alles gegann…

oder wie man von eine Drama ins nächste schlittert – die dezenten Startschwierigkeiten meiner Rennmaushaltung

18.09.2018
Ich war vorbereitet! Ein Jahr Informationssammlung lag hintermir, ich hatte ein großes Aquarium als “Grundgerüst” und meinen Aufbau fast fertig. Jetzt könnten meine Rennmäuse eigentlich schon mal einziehen, dachte ich mir. “Bis die die ganze Grundfläche bekommen haben und fertig eingestreut sind ist mein Aufbau auch fertig” – dachte ich mir. Ja, so dachte ich mir das.
Durch eine Anzeige bei Ebay Kleinanzeigen hatte ich dann auch Rennmäuse in meiner Stadt gefunden.
Eigentlich alles super: Durch Zufall waren sie ein paar Straßen entfernt bei einem Hobbyzüchter (der wirklich nur unregelmäßig Mäuse abgibt) und dann auch noch in meinen “Traumfarben” Schwarz und Agouti-gescheckt (braun-weiß also).
Machte einen Termin aus und war auch pünktlich dort. Nur war’s da schon geschehen: Der Agouti-Schecke war beim einfangn hinter die Schränke und ließ sich nicht mehr einfangen. Man zeigte mir also Abby als Anschaungsobjekt und vertröstet mich auf den nächsten Tag, wenn die andere eingefangen wäre.
Tags darauf erhielt ich dann die Nachricht das der Ausreißer leider ins Kabel des Kühlschranks gebissen hat und tot war. Jetzt war nur noch eine Maus übrig. Nichtsahnend entschloss ich mich die eine aufzunehmen. Es stand auch noch ein Wurf Renner ins Haus, da sollte dann eine zu meiner kommen.
Abby zog erstmal allein in ihr neues Zuhause ein.


.
.

3 Wochen vergingen und dann sagte man mir das der zweite Wurf leider aus zwei Weibchen und einem Männchen bestand. Die Weibchen wollte er nicht auseinanderreißen, da diese eine Gruppe bilden würden (zum abgeben in ein neues Heim). Ok, verstand ich. Aber das half mir leider überhaupt nicht weiter.
ES HÄTTE ALLES SO SCHÖN SEIN KÖNNEN! Aber erst bringt sich die eine um, dann wird aus der Zweitmaus nix… kann man echt so viel pech haben?
Ja, kann man. Und es sollte noch besser werden.
Und jetzt der Grund weshalb ich vorhin -nichtsahnend- verwendet habe: Die suche nach einer zweiten Maus sollte sich als äußerst schwierig herausstellen.
Sicherlich hätten wir auch eine Zoohandlung in der Stadt die Renner führt, aber eigentlich wollte ich keine ZooLa-Tiere mehr. Die Qualität (wenn man es so sagen darf) ließ nämlich die letzten 5 Jahre SCHWER zu wünschen übrig. Also schon zu meiner Farbi-Haltung. Früher waren die Mäuse noch ok, waren gesünder… aber ich glaube irgendwann wurde da mal ein billigerer Anbieter gesucht. Ein Vermehrer der nur auf Maße züchtet. Die Mäuse waren immer kurzlebiger, die letzten die ich hatte wurden kaum ein Jahr alt bevor sie gestorben sind oder schwer an einem Tumor litten.
Also keine ZooLa-Renner! Nein, das sollte es nicht sein. Und wenn, dann nur als allerletzter Ausweg.
Ich begann also zu suchen. Und suchte lange…. in sämtlichen Anzeigen die man sich vorstellen kann. Hier in der nähe war einfach nichts zu finden. Auch nicht in den Tierheimen in einer Stunde Umkreis. Mäuse-Niemandsland lässt grüßen! Wie schon damals zu Farbi-Zeiten gab es wiedermal gar nichts.
Mittlerweile waren 8 Wochen vergangen seit ich Abby bekommen hatte und es musste langsam eine Lösung her.
Hab in meiner Not mal vorsichtig im ZooLa gefragt. Nachdem ich zweimal dort war hatte ich endlich jemanden der sich mit der Kleintierabteilung auskannte. Der züchtet laut eigener Aussage sogar selbst ab und an Renner. Hat gesagt er würde mir bescheid geben wenn es wieder Junge gibt und er hört sich um ob beim “Züchter” (zu dem keine näheren Angaben gemacht wurden) ein Weibchen zu bekommen wäre. Denn üblicherweise haben die nur Männchen im Verkauf – die seien friedlicher und würden weniger streiten. Und Weibchen würden sich in den meisten Fällen sowieso sofort attackieren wenn man versucht die zu Vergesellschaften. Totaler Schwachsinn, denn der Streitfaktor hängt bei Rennern von anderen Dinge ab + der VG Methode, aber OK. Musste das so hinnehmen. Man sagte mir damals auch das Farbis sich nicht Vergesellschaften lassen und ich hab 10 Jahre lang sich fremde Tiere immer erfolgreich miteinander VGt.. man darf hals nicht einfach zusammenschmeißen und sagen “so, jetzt seit mal schön lieb!”.
Wie auch immer…
Hab meine Telefonnummer hinterlassen und weiter in Anzeigen geschaut. Der ZooLa sollte echt die aller letzter Alternative sein. Aber man braucht Optionen bevor es zu spät ist. Abby war jetzt schon richtig lange allein!
Schlussendlich hab ich mich entschlossen alle Renner Hobbyzüchter abzufragen die es in Bayern gibt. Bei einer hatte ich Glück! Julia sagte mir sie hätte eine Einzelmaus zum VGen.
Mittlerweile war es richtig Winter geworden, kurz vor Weihnachten sogar. In der zwischenzeit hatte Abby ein Laufrad bekommen, damit sie wenigstens Energie loswerden konnte wenn sie schon keinen Partner hat.
Es war eisig draußen und bei diesen Temperaturen wollte die Tierspedition keine Kleintiere fahren. Und über Neujahr ist da sowieso nix los. Also nochmal 3 Wochen warten.
Aber es war immer noch zu kalt. Noch mehr warten.
Dann, Ende Februar 2019, wurde es endlich wärmer und die Spedition gab das OK.
Nur war mittlerweile unser Mäuschen erkrankt. Julia sagte sie möchte sie nicht mehr hergeben, was ich auch verstehe. ABER die hat noch eine andere, ca. 7 Monate alte.
Also wird’s ja doch noch was mit der GEsellschaft! Kann es/konnte es gar nicht glauben! =D

28.02.2019
Endlich, ja ENDLICH war es so weit! Abby’s neue Freundin kam bei uns an!
Naja, ob sie sich verstehen wissen wir noch nicht, aber wir sind mal frohen Mutes (was anderes bleibt uns eh nicht übrig).
Die Aufregung war natürlich groß. Bei den Mäusen, beim Hund und bei mir.
Nach der Arbeit hab ich noch bis spät in die Nacht das Gehege ausgeräumt, gewaschen, abgetrennt und neu eingestreut. Ein bisschen zumindest. Für die VG eben.
Abby fand’s total kacke in ihrer Transportbox, hat angefangen mir die zusammenzunagen. Es war gegen halb 11 nachts höchste Zeit das sie wieder raus kam. Hatte schon Angst die macht sich gleich ein Loch in das Plaste-Ding und spaziert auf der Fensterbank herum bis ich mich das nächste mal zu ihr umdrehe.
Die Mäuse kamen in ihre Abteile und dürfen sich jetzt erstmal kennenlernen.
Hoffen wir dass das besser verläuft als unser holpriger Start in der Renner-Haltung. >___>

Oh, und: Obwohl sie nicht wissen können das ich anderweitig fündig geworden bin und wirklich 5 mal da war um zu sagen wie dringend und verzweiflet mein anliegen ist & um zu erinnern das ich wirklich auf einen Anruf warte…. hat sich bisher noch niemand vom ZooLa bei mir gemeldet. Nicht mal für eine Absage der Geschichte.
geil, find ich echt nett. >_> Ich war im November das letzte mal da. Da hieß es sie hätten ein Weibchen das man ihnen Gschickt hätte, aber das war bereits trächtigt. Man würde auf den Nachwuchs warten und mich dann anrufen. Ja. Wie alt mpssen diese Mäuse werden? 1 Jahr?? Ich hab gesagt BITTE NACH 8 WOCHEN, dann ist es mit der VG am besten.
Danke für gar nichts, sag ich dann mal. Wenigstens ein Absage hätte ich mir schon erwartet. War immerhin 5 mal da und man hatte mir VERSICHERT das sich jemand meldet. ok. Dann nicht. Und überhaupt nie wieder. Zuverlässigkeit -10. So kann man seine Kunden natürlich auch verärgern. Nice job 👌